Sie sind hier: Startseite Aktivitäten / Projekte Humanistenzirkel um Georg Cassander

Humanistenzirkel um Georg Cassander

Der Humanistenzirkel um Georg Cassander (1515-1566) und seine Irenik;
Teilprojekt I: Kommentierte Edition der Gelehrtenkorrespondenz des burgundischen Juristen Jean Matal (um 1517-1597)

 

Das Forschungsprojekt, das bereits zu mehreren Publikationen geführt hat, gilt der patristischen Irenik eines internationalen Humanistenzirkels, der sich um 1550 am Niederrhein um den flämischen Humanisten Georg Cassander (+ 1566) gruppierte und bis in die 1590er Jahre hinein an einer Überwindung der Religionskonflikte des frühen konfessionellen Zeitalters arbeitete. Im Zentrum des Interesses stehen a) die Quellen, aus denen sich das religiöse Ausgleichs- und Toleranzdenken des Zirkels speiste, b) die Phänomenologie und internationale Vernetzung der Irenik des Zirkels sowie c) ihre Rezeptionsgeschichte vom 16.-18.Jahrhundert. Eine Hauptperson des Zirkels ist der Philologe, Rechtshistoriker, Epigrafiker und Atlaskartograf Jean Matal (um1517-1597) aus der Freigrafschaft Burgund, dessen europäisch dimensionierte Gelehrtenkorrespondenz, die mittlerweile als Briefinventar vorgestellt werden konnte, ein irenisches Netzwerk konstituiert, dessen Erforschung von grundlegender Bedeutung für ein Verständnis der Irenik des Cassander-Zirkels ist. Die kommentierte Edition seiner Korrespondenz und Gelegenheitsdichtung soll das Teilprojekt für Jean Matal abschließen.

 

Beteiligte Forscher

Dr. Peter Arnold Heuser

 

Artikelaktionen