Sie sind hier: Startseite Aktivitäten / Projekte RAC

Reallexikon für Antike und Christentum

 

Das RAC erforscht in Form eines Fachlexikons interdisziplinär den vielfältigen Prozess der Auseinandersetzung zwischen christlicher, jüdischer und paganer Antike und die damit einhergehende Transformation zur spätantiken Kultur bis in das 7. Jahrhundert. Konkret soll die Frage beantwortet werden: Wie wurde aus der vielschichtigen, keineswegs einheitlichen antiken Kultur, die sich seit hellenistischer Zeit in der Mittelmeerwelt entwickelte, die spätantik-christliche der folgenden Jahrhunderte? Die Bedeutung dieser Fragestellung ergibt sich aus der Tatsache, dass diese spätantik-christliche Kultur eine Vorstufe der mittelalterlichen und damit zum Teil der heutigen bildet. Verkürzt wird diese Aufgabenstellung mit der von F. J. Dölger geprägten, im Untertitel des RAC programmatisch verwendeten Formel „Auseinandersetzung des Christentums mit der antiken Welt“ umschrieben. Das Lexikon ist bereits bis zum Buchstaben „N“ vorgedrungen und umfasst bisher 25 Bände und einen Supplement-Band.

 

Beteiligte Forscher

Prof. Dr. Georg Schöllgen, A. Busch, Dr. E. Enß, Dr. S. Heydasch-Lehmann, Dr. Ch. Hornung, Dr. Ch. Mühlenkamp, Dr. Th. Nesselrath, Dr. M. Siede, Dr. Francesco Zanella
(alle F. J. Dölger-Institut, Universität Bonn).

 

Eine ausführliche Projektdokumentation finden Sie auf der Homepage des
F. J. Dölger-Instituts

 

Artikelaktionen